Gua Sha (Schaben)

Ein weitere Bestandteil der TCM ist das sogenannte Gua Sha, das verschiedenste Beschwerden lindern kann.

Übersetzt bedeutet „Gua“ schaben und „Sha“ Rötung der Haut. Dabei wird die eingeölte Haut mit speziellen Schabern aus Wasserbüffelhorn gereizt. Dies fördert die Durchblutung, regt den Stoffwechsel an, löst Verspannungen und entgiftet das Bindegewebe über die geöffneten Hautporen.

Gua Sha wird bei Schmerzen und Verspannungen am Bewegungsapparat und bei fieberhaften Erkrankungen eingesetzt, erreicht aber über die entsprechenden Reflexzonen auch die inneren Organe.

Gua Sha